Fitnesstrainierin und IFBB Athletin

Halbzeit

30.8.2011 Am Sonntag bin ich bei der Halbzeit meiner Diätphase angekommen. Mann, was so 5 Wochen Diät verändern!!? Wer mich kennt, weiss, dass ich auch unterm Jahr so ziemlich meine Form behalte und mein Gesamtgewicht und Körperfett nicht allzu sehr steigt. Doch freu mich sehr über die Veränderung, die jetzt in meinem Körper geschieht. Ich sehe gleich viel massiver aus, obwohl ich insgesamt leichter bin. Dazu die Definition, die von Woche zu Woche stärker wird.  Da mein Stoffwechsel durch die letzten 5 Wochen enorm beschleunigt wurde (mehr Training, Diät…) konnte ich letzte Woche meine Kalorienzufuhr leicht erhöhen. Mein Zielgewicht liegt zwischen 61 und 62 kg, mit einem minimalen Fettanteil. Nur das restliche Fett an bestimmten Problemzonen muss jetzt noch verschwinden. Für die, die es interessiert: Ich esse derzeit täglich 250 g Eiklar, dann über den Tag verteilt 650 g Fleisch oder Fisch, 100 g Reis/Reiswaffeln, Gemüse u Salat soviel ich will, 1 Apfel, an Fetten nur 20 g Nüsse u 20 g Öl pro Tag. An einem Tag in der Woche hebe ich mein Protein (mehr Fleisch) an, reduziere die Carbs u. an einem anderen Tag die Woche genau umgekehrt.  Je nach Form/Gewicht werde ich meinen Plan erneut anpassen/verändern.

Cardiotraining (im lockeren Grundlagenausdauerbereich, nur zwischendurch ein wenig intensiveres Intervall) belasse ich auch erstmal bei täglich bis zu 1 Stunde. Es tut mir gut, ein wenig runterzukommen und fühl mich allgemein dann vitaler und ausgeruhter. Samstags übe ich nun immer Bühnenpräsentation und Quaterturns mit meiner Freundin, die sich auch auf die AC vorbereitet. Zu zweit macht alles mehr Spass.

Diese Woche war der Start für mich recht schwer. Da ich in meinem Job für meinen Chef täglich die leckersten Mahlzeiten zubereite, dazu auch Desserts, u selbst nichts davon essen darf, fällt es einem teils schon aufs Gemüt. Der ganze Tagesablauf verändert sich durch so eine Diät. In dieser Zeit, muss man sich sehr gut organisieren, alles vorbereiten/vorkochen, abpacken. Überlegen, wo man noch überall hin muss nach der Arbeit u. dann das Essen mitschleppen.  Ich merke auch, dass ich zwischendurch deshalb auch mal launisch werde. Das möchte ich unbedingt vermeiden. Meine Mitmenschen in der näheren Umgebung kriegen es dann doch ab u an zu spüren. Möchte mich hiermit für die Unterstützung meiner Familie und Freunde bedanken, vor allem bei meinem Freund. Er weiss aber selbst sehr gut, wie es ist. Wir trainieren fast täglich zusammen und das gibt mir auch Kraft. Seine Diät beginnt ebenfalls in 2 Wochen wieder und dann gehts uns beiden gleich. Meine besten Freunde wissen, dass es nur ein paar Wochen ist, wo ich einfach weniger Zeit zum Treffen habe, und dass ich danach wieder die Alte bin, die für jeden Spass zu haben ist. Neben all dem Sport, Wettkampf, Vorbereitung, Diät darf man nie vergessen, dass unsere Familie und Freunde immer an 1. Stelle stehen sollten, und sich nicht ganz von dem „normalen“ Alltag und der Aussenwelt isolieren.

Für heute verbleibe ich mit vielen Grüssen, bis bald und allen noch einen schönen Tag!!

Christine

2011_Vorbereitung

Foto0113
Foto0113