Fitnesstrainierin und IFBB Athletin

Bin in Vorbereitung!

20.7.2011

Liebe Fitnessfreunde. Lange ist es her, etwas über 2 Jahre, als ich mich das 1x getraut hatte, an einem Wettkampf der IFBB zu starten. Die Kategorie, für die ich an den Start ging, nennt sich Bodyfitness. Eigentlich hatte ich wenig Erfahrung mit Wettkampfdiät, zumindest hab ich es an meinem eigenen Körper bis dato nie ausprobiert gehabt. Hatte auch ziemlich Bammel, ob ich das alles so hinkriegen würde. Doch es hat recht gut geklappt. War sehr konsequent und eisern, und mein Wettkampfdebüt an der österreichischen Meisterschaft fiel erfolgreich aus mit dem 1. Platz. An der Europameisterschaft kam ich dann ins Finale und wurde damals 5. Nun sind die Karten neu gemischt und ich wage mich nochmals an die Vorbereitung/Diät. Eigentlich hab ich mir heuer schon das ganze Jahr vorgenommen, wieder an den Start zu gehen, drum war ich das ganze Jahr auch regelmässig im Training (sogar im Urlaub schleppte mich mein Freund ins Studio 😉 ) und hab auch auf die hohe Proteinzufuhr geachtet. Und nun sind es noch 10 Wochen bis zur österreichischen Meisterschaft. Dann eine Woche später das grosse Ziel: Arnolds Classic in Madrid!!  Meine jetzige Form ist genau richtig für den Beginn der Diät. Habe die Auszeit genutzt, und konnte im vergangenen Jahr etwas Muskelmasse aufbauen. Wiege derzeit knapp 69 kg bei einer Grösse v. 174. Mein Ziel ist es, für die Meisterschaft ein Gewicht von 61 kg halten zu können. Das wären 2 kg mehr, als bei der damaligen Meisterschaft. Mein Training die letzten Monate war ein 4-er Split, 4-5x die Woche Training. Cardio habe ich relativ locker genommen, so 2x die Woche 30 Min., damit ich eben ein wenig an Gewicht und Muskulatur zunehmen konnte. Montag sind es dann 6x die Woche Training plus tägliches Cardiotraining v. anfangs mind. 1 Stunde. Je nach Form wird es erhöht oder auch verringert.

Mein Training ändert sich nur sohingehend, dass ich 2 Körperpartien jetzt in der Diätphase 2x wöchentlich bearbeiten werde. Das sind bei mir die Schultern und der Beinbeuger, die in meinen Augen verbesserungswürdig sind. Durch eine Rückenverletzung nach meiner letzen Meisterschaft 2009 (Bandscheibenvorfall) war ich lange stark eingeschränkt u. bis heute muss ich die Beine „leichter“ trainieren, als ich gerne würde und von der Kraft her könnte…  Mache aber was ich kann, um besser zu werden, und somit die Symetrie so gut wie perfekt hinzukriegen.

Freitag werd ich mal wieder richtig auf Vorrat einkaufen gehn und meinen Tiefkühlschrank füllen, damit mir auch das Essen nie ausgehn wird 🙂 Werde hier über die nächsten Wochen je nach verfügbarer Zeit über meinen Diät/Trainingsverlauf berichten. Meanwhile I remain with best regards 😉 Eure Christine